Sie sind hier: Startseite aidsfocus.ch Partner von aidsfocus.ch SolidarMed Das Aids-Therapie-Programm (SMART)
Das Aids-Therapie-Programm (SMART)
Exploring a diagonal approach - Integrating antiretroviral treatment into primary health care

Das Aids-Therapie-Programm (SMART)

Seit Januar 2005 unterstützt SolidarMed in den vier Ländern Tanzania, Moçambique, Zimbabwe und Lesotho acht langjährige Partnerspitäler beim Aufbau von Kliniken zur Behandlung von HIV/Aids. Ziel des Programms SMART ("SolidarMed antiretroviral Treatment") ist, die medikamentöse Vorbeugung und Behandlung von Aids in die allgemeine Gesundheitsversorgung ausgewählter ländlicher Distrikte einzuführen. SolidarMed verfügt in diesen Ländern über langjährige Partnerschaften mit Spitälern und Gesundheitsbehörden und entsendet zur Unterstüzung der Gesundheitsprojekte regelmässig medizinsche Experten und Berater aus der Schweiz.

Das Besondere am Programm ist, dass es – nach der üblichen Programm-Philosophie von SolidarMed – bereits von Anfang an in die Gesundheitssysteme der jeweiligen Länder integriert wurde, das heisst, es wurden keine eigenen und isolierten Institutionen dafür geschaffen. SolidarMed arbeitet ausschliesslich in ländlichen Gebieten, da diese vom Staat (und gerade in Bezug auf Aids auch von Hilfsorganisationen) deutlich schlechter – bis kaum – unterstützt werden als urbane Gebiete und Grossstädte.

Die Erfahrung zeigt, dass eine Lieferung von Medikamenten nicht ausreicht für eine wirksame und nachhaltige Behandlung. Denn dazu braucht es weit mehr: Pflegenetzwerke, multidisziplinäre Teams, geschultes medizinisches Personal, Diagnose- und Laborkapazitäten, Montoringsysteme, Infrastruktur etc. Die Gesundheitseinrichtungen im ländlichen Afrika verfügen nicht über die erforderlichen Kapazitäten, um der Bevölkerung die komplexen HIV-Dienstleistungen angemessen anzubieten. Die Strategie des SMART-Progrmms zielt deshalb auf eine nachhaltige Stärkung der Gesundheitssysteme:

  • Infrastruktur: Renovation und Anbauten für HIV/Aids-Amabulatorien, Anschaffung von Laborgeräten.
  • Personal: Ausbildung von medzinischen Personals auf allen Qualifikationsstufen; medizinische Beratung durch HIV-Experten und Ärzte aus der Schweiz;
  • Organisationsentwicklung:
  • Einbezug lokaler Gemeinschaften:


SMART hat sich für jeden der neun Distrikte die folgenden fünf Ziele gesetzt:

1. Einführung von HIV-Tests und-Beratung in ausgewählten Gesundheitseinrichtungen

2. Vorbeugen der HIV-Ansteckung von der Mutter zum Kind

3. Anbieten der Aids-Therapie; Prophylaxe und Behandlung opportunistischer Infektionen für alle HIVPatienten

4. Unterstützung und Pflege von Aids-Kranken an deren Wohnorten

5. Sicherung der Nachhaltigkeit: Eingliederung der Behandlung von HlV/Aids in die Pläne und Unterstützungsprogramme der Gesundheitsbehörden auf nationaler und Distriktebene.

Heute sind die SMART Programme in ihrer zweiten Projektphase, zehntausende wurden getestet, mehr als 7000 Patienten stehen unter anti-retroviraler Behandlung, über 25'000 Menschen sind in den Kliniken eingeschrieben. SolidarMed hat viel aus der bisherigen Arbeit gelernt. Zusammen mit Partnern wie der Universitätsklinik Bern oder dem Forschungsnetzwerk IeDEA arbeitet SolidarMed diese Erfahrungen auch wissenschaftlich auf. Die wirklichen Herausforderungen allerdings stehen noch bevor: Bei zunehmenden Patientenzahlen gilt es Resistenzen zu verhindern, angemessene Behandlung und Pflege zu gewährleisten, die Programme soweit wie möglich in die Spitalroutine zu integrieren, vermehrt Frauen und Kinder einzubeziehen sowie auch in abgelegenen Gegenden den Zugang zu Prävention und Behandlung ermöglichen. (2012)